Frankfurt Aktuell

Neujahrsschießen am 28.1.2018

02.02.2018Autor:  HB

Die Mitglieder des Kyudojo kamen zahlreich zusammen, um das Jahr des Hundes zu begrüßen.

2018 ist der Hund mit dem Element Erde verbunden und steht für Kommunikation, Seriosität und Verantwortungsbewußtsein. Das Horoskop sagt Glück bei Immobilien und technischen Projekten voraus! Wenn das keine gute Nachricht für unser Dojo ist. . .

Ca. 35 Kyudoka verbrachten die Stunden bei Spielen, Spaß und leckerem Buffet. Viele davon verschönerten den Anlass, indem sie ihre festlichen Kimonos trugen.

Nach dem Yawatashi durch Beate Dorst-Lehmann, Andreas Naumann und Tobias Oswald wurden alle Teilnehmer per Los in vier Teams verteilt. Der Wettkampf startete mit dem Jahresmato. Unbeeindruckt von allen Ablenkungen durch Lärm und Wind traf Tobias Oswald den Hund am Besten und errang das Mato für sich. An dem folgenden Wettkampf am Rot-Weiß-Mato grenzten sich die Mannschaften deutlich voneinander ab. Nach der Stärkung am reichlichen Buffet ging es an den Zahlenmatos weiter. Das Konfettimato traf Volker Kempf als Erster und durfte das Konfetti wieder aufsammeln; doch wo war auf einmal der Besen hingekommen? Bei den Makiwaraschützen platzten reichlich die Ballons und auch auf der Kurzdistanz gab es Konfetti. Hier traf Ariann Taherie das kleine Mato.

Zum Finale schossen alle auf die Tombolaziele, bis jeder Gewinn einen neuen Besitzer hatte.

Das war der Start in das Jahr des Hundes. Herzlichen Dank für die Vorbereitung der Matos und die Beiträge zu Buffet und Tombola. Ab jetzt gilt es fleißig trainieren. Ich wünsche allen Kyudoka, daß sie ihre Ziele in diesem Jahr erreichen und mit Erfolg an den anstehenden Wettkämpfen und Prüfungen teilnehmen. Vor allem viel Spaß in Japan, wo wir zahlreich vertreten sind!